BEMER - Power
BEMER - Power
Beratung und Vertrieb
Beratung und Vertrieb

             Bemer Einführung

Wizdom feat. Prof. Dr. Klaus Bader - BEMER-Rap
Wizdom feat. Prof. Dr. Klaus Bader - BEMER-Rap

klangkreislauf

durch die endliche unendlichkeit

 

 
ein wunderschönes projekt

und eine gute geschenkidee

www.klangweltraum.ch

Besuchen Sie Integrale Politik
Besuchen Sie Integrale Politik
Hier können Sie Ihr Buch bestellen
Hier können Sie Ihr Buch bestellen
Home
Home

Biodynamik

 

Grundlagen Biodynamischer Arbeit

Die Biodynamik des Lebens

 

Körper - Energie - Geist

In jedem von uns steckt die Fähigkeit, ein erfülltes und bewusstes Leben zu führen. Dafür müssen wir den Zugang zu unserer persönlichen und sozialen Identität wiederfinden. Aufgrund unserer Lebensgeschichte ist uns unsere Lebensfreude und unser Selbstvertrauen in manchen Bereichen verloren gegangen. Dies hat verschiedene Einflüsse auf unseren Körper und unseren Geist, da wir nach und nach die natürliche Fähigkeit verlieren, Konflikte auf organische Weise zu verarbeiten. Körperliche Symptome sind eines von mehreren Signalen dafür, dass unsere Lebensenergie durch psychische Spannungen teilweise festgehalten wird. Diese spürbare Begrenzung unserer Vitalität bewirkt, dass viele Menschen Hilfe in den verschiedenen Körpertherapien suchen, da gerade diese mit dem Lebensprinzip der Bio-Energie arbeiten. Tatsache ist, je mehr wir in Kontakt mit unserer ursprünglichen Lebenskraft kommen können, desto eher findet eine Wandlung von einer verneinenden in eine bejahende Lebenshaltung statt. Dabei geht es nicht immer um tiefe therapeutische Prozesse, sondern um eine allmähliche Veränderung alter Lebensmuster. Diese Entwicklung ermöglicht es uns, neue Qualitäten, Gefühle und eine neue Bewusstheitsebene in uns zu entdecken, damit wir uns mehr als freie, unabhängige und kreative Menschen erleben können Mona Lisa Boyesen

 

Aufbau und Methoden der

 

 

Biodynamische Körpertherapie

Was ist Biodynamik?

 

Die Biodynamische Methode ist eine Therapieform, die einlädt, behutsam in unser Inneres einzutauchen und uns der Vielfalt der Empfindungen von Körper und Psyche zu öffnen. Gerda Boyesen entwickelte eine eigene Art von Körperarbeit, welche die Lebensenergie auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene in Fluss bringt. Der Therapieprozess gestaltet sich aus dem Geschehen von Emotionen, Träumen, Bildern, Erinnerungen und Gedanken. Der persönliche Weg und der individuelle Rhythmus werden dabei stets respektiert und die natürliche Selbstheilungskraft wird unterstützt und angeregt.

 

 

Für wen ist Biodynamik geeignet?

Biodynamik eignet sich für alle und wird speziell von Menschen gewählt, die sich selbst tiefer erfahren und entspannen möchten, die sich emotional weiter entwickeln wollen, die an psychosomatischen Beschwerden leiden, die Stresssymptomen (Ängsten, Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, hoher Blutdruck) unterworfen sind, die Konflikte in Beziehung und Alltag bewältigen wollen oder ungelöste Konflikte aus der Vergangenheit verarbeiten möchten.

 

Umfassender Überblick über die Biodynamik – Biodynamische Körpertherapie
Kurzbeschrieb der Methode - Geschichte und Philosophie - Therapiekonzept - Literatur zur Biodynamik
181126_METID_Biodynamik_D -Beschreibung
Adobe Acrobat Dokument 182.7 KB

Die Biodynamische Körpertherapie baut auf drei praktischen Pfeilern und deren theoretischen Hintergrund auf:

Körperprozesse

Körperprozesse
(Vegetotherapie und Körperpsychotherapie nach reichianischen und biodynamischen Grundsätzen, Segmentarbeit nach Wilhelm Reich, körperliche Wahrnehmung und Ausdruck, Atem, Charakteranalyse, Bewegung, Übungen zu allen Bereichen)

 

Berührung und Massage

nach Gerda Boyesen

 

Beziehung

nach klientenzentrierten, analytischen und körper-psychotherapeutischen Modellen. Im Menschenbild der biodynamischen Therapie ist das Prinzip der Selbstregulation sehr zentral. Hat der Mensch seine ursprüngliche Flexibilität und energetische Pulsation wiedergewonnen, so ist die Möglichkeit der Selbstregulation gegeben. Er kann sich der Aussenwelt öffnen und sich von ihr abgrenzend dem eigenen Selbst zuwenden. Dieses frei bewegliche Selbst hat Wachstums- und Selbstheilungskräfte zur Verfügung, mittels derer es aus eigenem, inneren Impuls auf die Welt zugehen kann. Das sogenannte «falsche Selbst» iat stets reaktiv in starren Mustern auf die Umwelt fixiert und zu wenig Wachstum fähig. Der Mensch entfremdet sich von der wahren inneren Natur weg, hin zu einem angepassten Selbst. Biodynamische Therapie besteht darin, das eigene innere Wesen wiederzufinden, ursprüngliche Gefühle und Impulse auftauchen zu lassen und optimal zu regulieren. In der biodynamischen Körperpsychotherapie, der Arbeit mit Körperprozessen, geht es hauptsächlich um die Wahrnehmung des ganzen körperlichen und emotionalen Bereiches und die emotionale Entladung und Integration verdrängter, nicht gelebter Gefühle. Konkret heisst das, dass mit dem «dynamischen Aufsteigen» von unterdrückten Emotionen, Erinnerungen und Impulsen, die aus Kindheitserlebnissen stammen, gearbeitet wird, in welchen der emotionale, vasomotorische Zyklus unterbrochen und somit die Libidozirkulation gestört wurde. In einer Sitzung wird angestrebt, diesen Zyklus zu vollenden, damit die Energie wieder frei fliessen kann. Die Biodynamik hat verschiedene Methoden entwickelt, um das «dynamische Aufsteigen» unterdrückter Gefühle zu unterstützen. Dazu gehören z. B. Massage, Atemarbeit, Stressübungen, Orgonomieübungen. Mittels dieser Methoden kann sich die Abwehr lockern und innere Impulse können auftauchen. Es gilt dabei eine sorgfältige Balance zu halten zwischen Provokation und Integration, zwischen Ansprechen oder Anrühren des Charakterpanzers und dem Aufbau eines verbesserten Körpergefühls. Ziel der Vegetotherapie ist es, dass der Mensch wieder in Kontakt mit seinen energetischen Strömen kommt. Das ermöglicht ihm wieder mehr Vertrauen zu sich, seinen Körperwahrnehmungen und Gefühlen zu entwickeln. Unerlässlich ist es dabei, mit den im Laufe der psychischen und körperlichen Entwicklung entstandenen charakterlichen Mustern zu arbeiten, die je nach Persönlichkeit, Störung und Entwicklungsphase verschiedene Ausformung haben können.

 

Berührung und Massage

Der Berührung und Massage wird in der Biodynamischen Körperpsychotherapie viel Bedeutung zugemessen. Reichs körperliche Technik war auf das Auflösen von Blockaden und das deutende Analysieren des Charakter- und Körperpanzers konzentriert, während die Biodynamik über ein sowohl körperliches wie psychisches «Halten» und «In-Kontakt-Treten» einen Boden schafft, auf dem sich Blockaden durch das wiedergewonnene Vertrauen zu lösen beginnen. Hierzu dienen, nebst der Fokussierung auf die Atmung und die Funktion der Darmperistaltik, eine Vielzahl von Berührungs- und Massagetechniken, welche eine energetisch und psychisch integrierende und regulierende Wirkung haben.

Der Biodynamische Massagetherapeut behandelt den Körper auf vielen verschiedenen Ebenen: auf den verschiedenen Ebenen des Energiefeldes des Körpers, der Hautebene, der Bindegewebsebene, der Sehnen und Muskeln und der Knochenhaut.


Im weiteren arbeitet der Therapeut intentional, d. h. mit bestimmten Absichten, wie z. B. eine Harmonie auf allen Ebenen des Energieflusses zu erreichen, Sicherheit zu geben, grundlegenden Kontakt aufzubauen usw. Der Therapeut geht auf die durch die Massage ausgelösten Erfahrungen ein und arbeitet mit den psychischen und emotionalen Zuständen, die auftreten können. Die Einbeziehung der Atmung ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Massage, die sich in drei Bereiche unterteilt:

 

Bioreleasemassagen:

Diese wirken vor allem präventiv. Diese Methoden wendet man vor allem bei gesunden Menschen an – bei nervösem Stress, emotionaler Überlastung und muskulären Spannungen. Diese Massagen sind keine Methoden, um stärker psychosomatisch betroffene Menschen zu behandeln.

 

Biodynamische Massagen:

Gerda Boyesen entwickelte im Laufe ihrer Arbeit zahlreiche Massagemethoden. Diese helfen körperliche Spannung und Druck abzubauen und die Energie in harmonischer Weise zu verteilen. Sie können vegetative Reaktionen und emotionale Katharsis provozieren und damit ein besseres emotionales Gleichgewicht wiederherstellen. Das Stethoskop ist ein wichtiges Instrument in der biodynamischen Massage. Es dient als Feedbackgerät, um die Bauchtöne abzuhören, und der Therapeut erhält damit, über die Erfassung der Bewegung der Darmperistaltik (Psychoperistaltik), indirekt Aufschluss über den Funktionszustand des autonomen Nervensystems.

 

Deep Draining

Eine von Gerda Boyesen entwickelte Massagetherapie, die das Ziel hat, die neurotische Haltung und das eingeschränkte Atemmuster aufzulösen. Deep Draining steht in enger Verbindung zur biodynamischen Vegetotherapie, auch hier können starke vegetative Reaktionen den Prozess auf emotionaler Ebene begleiten.

 

Beziehung

Die Beziehung zwischen Klient und Therapeut ist in der Körperpsychotherapie ein komplexes Gebilde. Interaktion findet im verbalen und körperlichen Austausch statt und hat immer auch einen Beziehungsaspekt. Die Biodynamische Körperpsychotherapie, wie sie an unserem Institut gelehrt wird, ist eine klientenzentrierte und prozessorientierte Therapie. Für die Arbeit mit Körperprozessen verwenden wir Modelle von Reich, Keleman, Boyesen und anderen, in denen Begriffe wie somatische Resonanz, vegetative Identifikation, Bonding, wichtig sind. Die Person steht mit ihrem Körper und mit ihrer inneren Welt im Zentrum des Prozesses. Der Therapeut lässt sich auf diese Welt ein und geht mit dem Prozess mit. Er geht den Schutzwall, den sich der Klient durch seine Neurose geschaffen hat, nicht gewaltsam an, geht nicht provokativ über Widerstände hinweg, sondern arbeitet mit den Widerständen. Der körperliche und der verbale Dialog ist die grundlegendste Form der therapeutischen Beziehung in unserer Arbeit. Der Therapeut ist einerseits als Person mit ihren Fähigkeiten und ihrem Seinsvermögen anwesend und nimmt andererseits verschiedene Rollen ein: er ist demzufolge Dialogpartner, Regisseur, Begleiter, Anleiter, Behandelnder, Projektionsfigur. Während der Vegetotherapie, die in verschiedene Stufen der Regression führen kann, verhält sich der Therapeut gemäss den Erfordernissen der verschiedenen Entwicklungsstufen.


Biodynamische Methoden

 

Bio-Release

ist ein Sammelbegriff für Methoden zur Entlastung von körperlichen und psychischen Stress-

erscheinungen, ohne die Tiefen des Unterbewussten zu berühren. Zu ihnen gehören Entspannungs-,

Wahrnehmungs- und Atemübungen, welche die KlientInnen auch zu Hause für sich selber zur Entspann-

ung nutzen können

 

Biodynamische Massagen

   


Gerda Boyesen entwickelte im Laufe ihrer theoretischen Arbeit zahlreiche Massage-

methoden. Sie bewirken den Abbau von körperlichen und psychischen Spannungen,

den Ausgleich von Energie und die Wiederherstellung des psychischen und körperlichen

Gleichgewichts.
Das Stethoskop ist ein wichtiges Instrument in der Biodynamischen Massage. Es wird der

Klientin auf den Bauch gelegt, damit die Geräusche der Darmperistaltik ('Psychoperistaltik)

gehört werden können. Dies dient der Therapeutin als Feedback und gibt ihr indirekten

Aufschluss über den Funktionszustand des autonomen Nervensystems.

 

Deep Draining

 

ist eine tiefer wirkende Massageform. Sie hat zum Ziel, eine neurotische Körperhaltung und

eingeschränkte Atemmuster aufzulösen. Die Therapeutin arbeitet in den tieferen Schichten

der Muskulatur und des Bindegewebes. Dadurch können vegetative und emotionale Reak-

tionen bewirken und tiefgreifende psychische Prozesse auslösen

 


Biodynamische Körperpsychotherapie

beinhaltet Arbeit mit Körperprozessen. Hier geht es hauptsächlich um die Wahrnehmung

des körperlichen und emotionalen Erlebens und um die emotionale Entladung und Integra-

tion verdrängter, nicht gelebter Gefühle. Konkret heisst das, dass in einer Therapiesitzung

mit den auftauchenden Emotionen, Erinnerungen und Impulsen aus Kindheitserlebnissen

gearbeitet wird.
Ziel der Arbeit mit Körperprozessen ist es, den Menschen wieder in Kontakt mit seinen ener-

getischen Strömen zu bringen. Dies ermöglicht das neue Entwickeln von Vertrauen in sich

und in die eigenen Körperwahrnehmungen und Gefühle.
Die Beziehung zwischen Klientin und Therapeutin ist in der Biodynamischen Therapie ein

wichtiger Faktor. Jede Interaktion, verbal oder körperlich, wird immer auch als Beziehungs-

faktor verstanden und in den Therapieprozess bewusst einbezogen. 
Die Biodynamische Körperpsychotherapie ist klienten- und prozessorientiert.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------

 


 



  .


Weiterführende Literatur:

 

 

Biodynamische Körpertherapie

 

o    Von der Lust am Heilen - Quintessenz meines Lebens
Gerda Boyesen – Kösel Verlag München 1995

o    Lust am Heilen - Lust am Leben: 
 zum 90. Geburtstag von Gerda Boyesen
 Beiträge der 15. GBP-Fachtagung in Goslar 2012

 

 

Methodenidentifikation Biodynamik
Kurzbeschrieb der Methode - Geschichte und Philosophie - Therapiekonzept - Literatur zur Biodynamik
181126_METID_Biodynamik_D -Beschreibung
Adobe Acrobat Dokument 182.7 KB

Anerkennung der Methode Biodynamik von der OdA KT,
seit 19. November 2018

(Anerkannte Methoden der KomplementärTherapien)


Webseite der OdA KT

mit der Zusammenstellung und der Beschreibung der Komplementärmethoden